Foto - Inga Kock bei der Arbeit
Bild

Inga Kock

Osteopathische Pferdetherapeutin nach Welter-Böller®

Auslöser für die Ausbildung zur osteopathischen Pferdetherapeutin war die Erkenntnis, dass viele Verhaltensweisen von Pferden, die durch Schmerzen oder körperliches Unvermögen entstehen, falsch interpretiert werden. Und oft führt diese Fehlinterpretation zu einer Bestrafung. Die Pferde können aus körperlichen Gründen nicht die Wünsche und Anforderungen der Menschen erfüllen – und werden dann dafür bestraft.

Mein Ziel ist, dass diese Missverständnisse zwischen Mensch und Pferd reduziert werden können, weil die Pferde keine Schmerzen mehr haben und/oder mehr Muskeln aufgebaut haben oder, oder, oder... Mein Wunsch ist, die Besitzer und Reiter der Pferde dahingehend zu sensibilisieren, dass oftmals ein körperliches Unvermögen der Grund für eine vermeintliche Unfolgsamkeit sein kann und dass das richtige Training oder die richtige Gymnastizierung oft viel bewirken können.

Mit diesen Zielen habe ich 2006 neben meinem Beruf die Ausbildung zur osteopathischen Pferdetherapeutin bei Barbara Welter-Böller begonnen, die ich 2008 erfolgreich abgeschlossen habe.

Seither habe ich die Arbeit als Projektleitung in einem großen Hamburger Zeitungsverlag reduziert, um immer mehr Zeit für die Behandlung der Pferde aufbringen zu können.

Bitte beachten Sie, dass ich aufgrund meiner freiberuflichen Tätigkeit keine Praktikanten aufnehmen kann. Eingehende Bewerbungsunterlagen kann ich leider nicht zurück schicken.Danke für Ihr Verständnis.